menue

Was ist Shiatsu?

Shiatsu hilft Menschen jeden Alters, sich vor den Belastungen des Alltags zu schützen. Als eine sanfte Methode der Körperarbeit kann sich diese Behandlung ganz auf den jeweiligen Menschen und seinen energetischen Zustand einstellen – feinfühlig, schonend und entspannend.

Die in Japan entwickelte Behandlungsmethode konzentriert sich auf die so genannten Energiebahnen (Meridiane) des Körpers und will dadurch die Lebenskräfte des Menschen im Gleichgewicht halten.

Wörtlich übersetzt bedeutet der japanische Begriff „Shiatsu” soviel wie „Fingerdruck” (Shi = Finger, Atsu = Druck). Damit wird jedoch lediglich EIN Aspekt von Shiatsu erfasst – der Druck mit Hilfe der Finger, insbesondere des Daumens, auf die Meridiane.

Ein Shiatsu-Praktiker arbeitet jedoch auch mit seinen Handflächen, Ellenbogen, Unterarmen, Knien, bei bestimmten Varianten sogar mit seinen Füßen.
Des Weiteren spielen Dehnungen und Gelenkrotationen, die der Stimulierung der Energie bzw. der Auflösung energetischer Blockaden dienen, eine große Rolle.

Shiatsu

• dient der Entspannung und wirkt gegen Alltagsstress
• fördert das Wohlbefinden
• unterstützt die Gesunderhaltung am Arbeitsplatz
• kann Verspannungen lösen
• regt die Selbstheilungskräfte an
• kann bei vielen Beschwerden und Symptomen eine Hilfe sein
• unterstützt Veränderungsprozesse
• wirkt ausgleichend in Krisen

Zu Shiatsu gehört auch eine Reihe von Meridian-Dehnübungen, die alleine oder auch als Partnerübungen durchgeführt werden und die Behandlung unterstützen bzw. ergänzen.

Meridian-Dehnübungen
• sollen die Beweglichkeit fördern
• regen die Selbstheilungskräfte an
• können die Durchblutung verbessern
• dienen der Entspannung und der Vitalität

© Claudia Leyh-Dexheimer, 2008-2016 · Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Datenschutzerklärung